»  Home »  Products »  Datenanalyse mit Stata

Datenanalyse mit Stata
By Kohler, Ulrich und Frauke Kreuter

Errata
 

Datensätze und Begleitmaterialien zum Buch

Bitte wählen Sie eine der folgenden Möglichkeiten:

Installation mit Stata

Zur Installation der Datensätze und Begleitmaterialien mit Stata gehen Sie bitte wie folgt vor:
  1. Rufen Sie Stata auf.

  2. Schreiben Sie den folgenden Befehl in das Eingabefenster von Stata.
        mkdir c:/kkstata
Mit der Eingabetaste bestätigen Sie diesen Befehl. Der Befehl mkdir hat nun auf Ihrem Rechner das Verzeichnis c:/kkstata erzeugt.
  1. Jetzt wechseln Sie in dieses Verzeichnis. Dazu geben Sie den Befehl
        cd c:/kkstata
ebenfalls in das Eingabefenster von Stata ein und bestätigen dies mit der Eingabetaste. Das Verzeichnis c:/kkstata ist nun Ihr Arbeitsverzeichnis. Wenn Sie den Umgang mit Verzeichnissen gewöhnt sind können Sie auch einen anderen Namen wählen. Wir empfehlen jedoch unserem Vorschlag zu folgen, damit die Beispiele im Buch problemlos nachvollzogen werden können.
  1. Überprüfen Sie bitte, ob Sie sich tatsächlich in diesem Arbeitsverzeichnis befinden. Geben Sie hierzu den Befehl
        pwd
in Ihr Eingabefenster ein und bestätigen Sie die Eingabe. Stata sollte dann c:\kkstata anzeigen. Falls nicht, sollten Sie die vorangegangenen Schritte nochmals ausführen. Wahrscheinlich haben Sie sich irgendwo vertippt.
  1. Geben Sie nun in das Eingabefenster von Stata den folgenden Befehl ein und bestätigen Sie Ihre Eingabe:
        net from http://www.stata.com/datenanalyse
Mit diesem Befehl wird Ihr Rechner mit dem Server von Stata in USA verbunden.
  1. Mit der Eingabe des Befehls
        net get data 
können Sie dann die Datensätze und Begleitmaterialien in Ihr Arbeitsverzeichnis speichern und danach direkt mit der Eingabe der in Kapitel 1 beschriebenen Befehle beginnen.

Die gerade vorgeschlagene Prozedur wird einige Zeit in Anspruch nehmen. Sollten Sie einen Rechner mit einem sehr langsamen Internet-Zugang haben, empfiehlt sich möglicherweise der Download des komprimierten Datenarchivs. Hierzu geben Sie anstelle von "net get data" den folgenden Befehl ein:
        net get dataz
In diesem Fall wird das komprimierte Datenarchiv in Ihr Arbeitsverzeichnis gespeichert. Dieses müssen Sie jedoch zunächst noch entpacken, bevor Sie mit der eigentlichen Arbeit beginnen können. Hinweise dazu finden Sie unter Punkt 4 im folgenden Abschnitt.

Download des Zip-Archivs

Wenn der Download nicht an dem Computer erfolgt, auf dem Stata installiert ist, sollten Sie die Datei kkdata.zip auf eine Diskette speichern und sie danach auf dem Stata-Rechner in das Verzeichnis c:\kkstata kopieren. Wenn Sie den Umgang mit Verzeichnissen gewöhnt sind, können Sie auch einen anderen Namen wählen. Wir empfehlen jedoch, unserem Vorschlag zu folgen, damit die Beispiele im Buch problemlos nachvollzogen werden können.

Den Download und das Kopieren auf den Stata-Rechner wollen wir Ihnen nun erläutern:

  1. Starten Sie den Download des Zip-Archivs. Dazu klicken Sie bitte
    hier

    In den meisten Internet-Browsern (Netscape, MS Internet-Explorer) öffnet sich dabei ein Fenster, in dem Sie Datei speichern auswählen können. Danach öffnet sich auf den meisten Rechnern ein Fenster, in dem Sie angeben können, wo die Datei kkdata.zip gespeichert werden soll. Hierzu dient die Schaltfläche Speichern in. Nach einem Klick mit der linken Maustaste auf diese Schaltfläche können sie das Laufwerk  a: auswählen. Durch Klicken auf Speichern wird die Datei auf Ihre Diskette gespeichert.

  2. Legen Sie die Diskette nun in den Rechner ein, auf dem Sie Stata installiert haben. Bevor Sie dies tun, sollten Sie sich jedoch die nachfolgenden Schritte klarmachen. Bei Unsicherheiten empfiehlt es sich, diesen Text ausdzurucken.

  3. Erstellen Sie auf dem Rechner, auf dem Sie Stata installiert haben das Verzeichnis c:\kkstata. Als Windows-Anwender können Sie dabei z.B. wie folgt vorgehen:

    • Klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Symbol für den Arbeitsplatz und wählen Sie Öffnen. Das Symbol für den Arbeitsplatz befindet sich auf dem Bildschirmhintergrund (Desktop).

    • Klicken Sie im Fenster "Arbeitsplatz" mit der rechten Maustaste auf das Symbol für die Festplatte "(C:)" und wählen Sie Öffnen.

    • Wählen Sie im Fenster "(C:)" den Menüpunkt Datei - Neu - Ordner.

    • Ersetzen Sie die voreingestellte Beschriftung des neuen Ordners (Neuer Ordner) durch kkstata und bestätigen Sie dies mit der Eingabetaste.

    Alternativ hierzu können Sie in der DOS-Eingabeaufforderung folgenden Befehl eingeben:
        md c:\kkstata
Unter UNIX/Linux sollten Sie das Verzeichnis ~/kkstata erstellen. Hierzu geben Sie mkdir ~/kkstata ein. Unter Mac verwenden Sie ~:kkstata.

Nachfolgend werden wir das Vorgehen für Windows beschreiben; Anwender anderer Betriebssysteme sollten anstelle von c:\kkstata die entsprechende Bezeichnung verwenden.

  1. Klicken Sie nun im Fenster "Arbeitsplatz" mit der rechten Maustaste auf das Symbol für das Diskettenlaufwerk "(A:)" und wählen Sie Öffnen. Dort sollte sich die Datei kkdata.zip befinden. Durch einen Doppelklick auf die Datei kkdata.zip wird auf den meisten Rechnern ein Programm aufgerufen, mit dem Zip-Archive entpackt werden können. Die genaue Funktionsweise dieser Programme ist unterschiedlich, jedoch meist recht einfach. Sie sollten darauf achten, dass das Archiv in den Ordner c:\kkstata entpackt wird. Nach dem Entpacken können Sie mit der Eingabe der Befehle von Kapitel 1 beginnen.

    Falls auf Ihrem Rechner kein Programm zum Entpacken von Zip-Archiven installiert ist, sollten Sie dies nachholen. Hierzu können Sie z.B. das für rein private Nutzer kostenfreie Programm pkzip der Firma pkware verwenden.

    Eine "Bedienungsanleitung" für das kommerzielle Programm Winzip finden Sie unter WinZip FAQs. Wenn Sie noch nie Programme zum Entpacken von Zip-Archiven benutzt haben, ist es sinnvoll auch diesen Text auszudrucken, bevor sie zu ihrem Stata-Rechner wechseln.

The Stata Blog: Not Elsewhere Classified Find us on Facebook Follow us on Twitter LinkedIn YouTube Instagram
© Copyright 1996–2020 StataCorp LLC   •   Terms of use   •   Privacy   •   Contact us